A Cappella
Choirblax | Start | Saenger | Musik | Downloads | Galerie | Chronik | Newsletter | Shop | Impressum | Fragen & Antworten | Presse | Blog


Hochzeitsspiel Gerichtsverhandlung

Empfohlen von der A Cappella Gruppe Choirblax

Richter tritt ein, alle erheben sich. Ich darf um Ruhe bitten, sonst lasse ich den Saal räumen und trinke alles alleine!!
Ich habe eine Anklageschrift erhalten und eröffne nun die Beweisaufnahme.
Dazu rufe ich auf:
- den Angeklagten
- die Klägerin
- den Zeugen
- den Gerichtsschreiber
- den Verteidiger

--------------------------------------------------------------------

Angeklagter: Antwortet immer nur mit "ja"
Klägerin: Antwortet immer nur mit "nein"
Zeuge: Antwortet immer nur mit "ich kann mich an nichts mehr erinnern"
Gerichtsschreiber: Antwortet immer nur mit "gestempelt und gesiegelt"
Verteidiger: Antwortet immer nur mit "das habe ich gemacht"

--------------------------------------------------------------------

Richter: Ich eröffne die heutige Verhandlung !

Angeklagter: Sie heißen Hahntritt, sind der einzige Sohn und im hiesigen Ort geboren?
Sind Vater von 6 Kindern?
Hatten Sie intimere Beziehungen mit der Klägerin?
Sie haben jetzt ein Kind mit der Klägerin und vor vier Jahren schon mal Zwillinge?

Klägerin: Stimmt das?
Was, Sie kennen den Herrn gar nicht?
Aber ein Verhältnis hatten sie miteinander?

Zeuge: Sie sind Herr Mösbach?
Sind Sie vor 25 Jahren in Knallheim geboren?
Wie heißen Ihre Eltern?
Nun zur Sache!!!
Sie haben dort eine Nachtparty miterlebt?
Können Sie mir sagen, wie es da zugegangen ist?
Wann waren Sie das letzte Mal nüchtern?
Schildern Sie mir Ihre Vergangenheit!

Schreiber: Haben Sie alles notiert?
Das zusammengetragene Material ist doch noch unter Verschluß?

Verteidiger: Sagen Sie, Herr Verteidiger, wer hat die Untersuchung eigentlich eingeleitet?
Und wer hat die Aussprachen durchgeführt?
Sie meinen, die Wahrheit herausbekommen zu haben und haben alles bis ins einzelne überprüft?

Angeklagter: Sie waren doch bei der Party zugegen?
Sie hatten nichts weiter an als die Sockenhalter und eine Schleife im Haar?

Klägerin: Sind Sie keusch?
Sie trugen nichts mehr als ein Paar Hauspantoffeln bei dieser Party?
Tragen Sie sonst mehr Kleidungsstücke zu solchen festlichen Anlässen?
Können Sie uns das heute und hier vorführen?

Zeuge: Und Sie trugen nur gewelltes Haar?
Als Sie 24 Biere, 32 Schnäpse und 12 Schoppen Wein getrunken hatten, was bemerkten Sie da?

Angeklagter: Sie trugen einen Bauchtanz auf dem Tische vor?
Sind Sie sehr gelenkig?
Üben Sie zuhause oft?
Waren Ihre Eltern von Ihrer Kunst entzückt?
War oder besser ist die Klägerin rassig und feurig?

Verteidiger: Haben Sie sich einige Notizen gemacht?
Haben Sie schon einen Schlußstrich gezogen?
Sie waren doch an diesem Abend ebenfalls dienstlich auf dieser Party. Haben Sie sich das Treiben ein wenig angesehen?
Wer berührte nun die Klägerin unsittlich?
Und wer verlangte, daß die restlichen Kleidungsstücke abgelegt wurden und als Zimmerdekoration verwendet wurden?

Schreiber: Sie hatten doch den Auftrag, das Fest zu beobachten?
Was hat denn der Angeklagte mit der Klägerin in der Speis gemacht?
Was haben Sie denn nun mit der Köchin im Hausflur gemacht?
Aber Sie sollten doch nach dem Hemd des Kindes sehen, wie sah denn das aus?

Verteidiger: Wer ließ die Gäste eine Polonaise auf der Straße unter den Laternen unbekleidet tanzen?
Und wer hat die schmutzigsten Witze erzählt?

Klägerin: Sie sagten doch, Sie hätten keine Kinder. Und auch kein Verhältnis mit je einem Herrn gehabt. Dann sind Sie also noch Jungfrau?

Angeklagter: Haben Sie jemand mit der Klägerin verkehren sehen?
Haben Sie Nebenbuhler?
Sind diese hier im Raum?

Zeuge: Sie hatten doch ein Liebesabenteuer mit der Klägerin?
Tun Sie das öfter?
Und weiß das Ihre Frau?
Wann hatten Sie das letzte Erlebnis mit Ihrer Frau?

Schreiber: Sie haben doch vorher etwas bemerkt?
Was haben die Klägerin und der Herr Rechtsanwalt in der Kanzlei gemacht?
Da hat also der Herr Verteidiger die Klägerin in der Kanzlei ..............................?

Verteidiger: Stimmt das?
Wer ist denn nun der Vater der Zwillinge?
Und wer die Köchin in den Hintern gebissen?
Und wer hat die ganze Schweinerei gedeckt?

--------------------------------------------------------------------

Danke, das genügt. Damit ist die Beweisaufnahme abgeschlossen und ich komme nun zur Urteilsverkündung. Ich darf Sie bitten, sich von den Plätzen zu erheben.

Durch das Gericht ergeht folgendes Urteil !!!

Der Angeklagte wird freigesprochen, muß aber seiner Gattin ewige Treue schwören, das so etwas nicht noch einmal vorkommt.

Der Zeuge trinkt mit der Klägerin 1 Eierlikör und versucht sich an seine Frau zu erinnern.

Der Schreiber guckt zu, wenn die Herren eine Runde Schnaps trinken, so wahr gestempelt und gesiegelt wurde.

Der Verteidiger wird als schuldig befunden. Er zahlt die Gerichtskosten, je Kind monatlich 9 Packungen Penatencreme sowie 90 Lutscher und für uns alle eine volle Lokalrunde.
Die Verhandlung ist geschlossen!!!


zurück zur Hochzeitsspiele Übersicht

©1996-2012 Choirblax
Music Special Entertainment Services Live Arrangements
Alien-Blog Luxusblog Katzen-Blog Delikatessen-Blog Seniorendienst-Blog Gadget-Blog
DDR-Blog Ostern-Blog Hanf-Blog Weihnachten-Blog Kanada-Blog Luxusblog
Sprachreisen-Blog Jugendreisen-Blog Pflanzen-Blog Peterchen Galerie-Blog Pferdeblog
Diaet-Blog Chor-Blog Fahrrad-Blog Weihnachten-Blog Aloe-Vera-Blog Blues-Blog
Schoenheitschirurgie-Blog Galerie-Blog Fitness-Blog Asien-Blog Architekten-Blog A-Cappella-Blog
Architekten-Blog Wellness-Blog Blogsupport-Blog Sonnenenergie-Blog Delfin-Blog Erste-Hilfe-Blog

Google